Geschichte des Vereins

Der Verein Zürich für den Film wurde 1984 gegründet. Rolf Lyssy wurde zum ersten Präsidenten gewählt und hatte das Amt 12 Jahre inne. Zusammen mit einem effizienten Vorstand gelang es dem Verein, nach einer verlorenen Abstimmung 1984, mit vollem Einsatz, das Thema Zürcher Filmförderung neu aufzugleisen. Nach intensiver Aufklärungsarbeit, in den Parteien, beim Kantons- und Gemeinderat und in der Regierung konnte eine reglementierte städtische und kantonale Filmförderung installiert werden. Beteiligt an diesen Aktionen waren Peter Hürlimann als Vize-Präsident, zusammen mit P.C. Fueter, Paul Baumann, Valerie Fischer, Corinne Sieger.

Nach einigen Jahren erkannte man, dass die Filmförderung professionalisiert werden muss und wollte die Kantonale und Städtische Filmförderung zusammenlegen. Zuerst unter dem Präsidenten Martin Rengel, ab 2002 mit dem Präsidenten Andres Brütsch wurden neue Förderungsmodelle konzipiert und ausgearbeitet. Die Idee einer Zürcher Filmstiftung wurde konkret und eine Abstimmungsvorlage wurde ausgearbeitet. Der Verein Zürich für den Film führte mit unzähligen, ehrenamtlichen Helfern ein Abstimmungskampf weit über die Grenzen der politischen Parteien hinaus und das Zürcher Stimmvolk nahm im Herbst 2004 die Vorlage an. Die Zürcher Filmstiftung hat am 17. November 2004 ihre Arbeit aufgenommen und wurde innert Kürze zu einer der wichtigsten Institutionen der Schweizer Filmförderung. Der Verein Zürich für den Film ist mit zwei Stiftungsräten in der Stiftung vertreten und steuert die Geschicke der Stiftung massgeblich mit. Nach der Abstimmung konzentrierte sich der Verein vor allem auf Lobbyarbeit und die Vernetzung der Filmschaffenden mit der Politik und Wirtschaft.

Unter dem Präsidium von Christian Rösch wurde im Jahre 2009 eine Networking Plattform unter dem Titel „Zürcher Filmtalk“ ins Leben gerufen. Diese findet jeweils am ersten Dienstag des Monats statt und widmet sich aktuellen Themen aus der Filmindustrie, an der regelmässig ausgewiesenen FachreferentInnen aus Kultur, Forschung, Politik und Wirtschaft teilnehmen. In enger Kooperation mit Zürich Tourismus, dem Kanton Zürich, der Stadt Zürich und der Filmbranche wurde ein Filmoffice eröffnet mit dem Ziel, die Produktionsbedingungen im Wirtschaftsraum Zürich zu verbessern und die Drehgenehmigungen für internationalen Filmteams zu erleichtern. Nach einer mehrjährigen Pilotphase soll das Projekt in einen ordentlichen Betrieb überführt werden.